SLS Drehobjekt 2020 - 2021

Bewegliches Kunstobjekt

Martin Flüeler fragte mich, ob ich eine Mechanik bauen könnte für ein Drehobjekt, da er inzwischen keine Zeit mehr dafür hätte. 


SLS Illusion + Construction in Schwerzenbach hatte den Auftrag, das Objekt für einen Anlass, der im März 2020 stattfinden sollte, für Primocollective in München  zu bauen.


Flüeler übernahm es, die Steuerung für das Ganze zu bauen und zu programmieren.


Gleich zu Anfang machte ich klar, dass ich die Mechanik mit Industriebauteilen (Motor, Ketten, Kettenräder etc.) und einer Frequenzumformersteuerung bauen wollte. Die FU deshalb, weil sich ohne weiteres noch ganz zum Schluss die Drehgeschwindigkeit und die Start- und Stopp-Rampen stufenlos anpassen lassen konnten.

Das Teil musste schliesslich vielleicht Jahrelang funktionieren. Der Motor stammt von Omni Ray AG, Dübendorf, die Ketten und Räder von NOZAG, Pfäffikon.


Ich nahm drei Präzisionsstahlrohre, welche auf die drei Dornen der Mechanik aufgesteckt und mit Madenschrauben fixiert werden können. Je zwei Spannstangen Ø 8mm mit Gewinde am Ende ziehen die Lamellen zusammen. Am Ende der Rohre sind je zwei Einfräsungen, damit die oberste Gegenscheibe in der Drehrichtung fixiert ist – so können die Lamellen einigermassen ihre Position bestimmt bekommen.


Am 20. Februar hatte ich meinen Teil eigentlich fertig, die SLS hatte die Holzleisten auch soweit. Martin musste bloss noch die Steuerung fertigstellen.. Da kam Corona, die ersten Restriktionen, wodurch der Anlass, wo das Drehobjekt vorgestellt worden wäre, ins Wasser fiel.


So fing an, dass das Ding sage und schreibe mehr als ein ganzes Jahr nicht vollständig zuende gebaut wurde!


Die Steuerung war im Sommer 2020 nicht fertig, also brachte ich eine meiner mobilen FU-Steuerungen in die SLS, damit die Künstler die Leisten bemalen konnten.


Im September war die Steuerung, obwohl die Übergabe stattfinden sollte, immer noch nicht soweit – also kam nochmals mein FU zum Einsatz.


Aber im März 2021 dann, nach vielen Tagen zusätzlicher Arbeit, die ausserhalb aller Budgets lag, war es dann soweit. (Martin Flüeler hatte einige Nachtschichten..)


Die Lamellen streiften immer, stiessen sogar aneinander an bis zur Blockierung. Wir hatten sicher zehnmal die Leisten eingeschichtet und wieder rausgenommen, Aluminium-Unterlegscheiben, die ich noch 2020 herstellen liess, einsortiert und wieder anders einsortiert. 

Es zeigte sich, dass die Leisten eventuell nicht gerade genug waren und der Abstand zwischen ihnen jedenfalls zu eng war.

Wir verzweifelten fast dabei..


Corona ist immer noch aktiv, es fand immer noch kein Anlass statt…

Wir werden sehen!

2021