Securitas-Überwachungskamera 2020

Ferngesteurte bewegliche Überwachungskamera

Im Juni bestellte die HeyerGoldstein Produktion, Zürich bei mir eine Mechanik, welche eine kleine Überwachungskamera dazu brachte, einem Tennismatch zusehen zu können.


Sie verlinkten mir einen Match zwischen Andy Murray und Roger Federer, damit ich sehen konnte, in welchem Tempo – und auch in welchen Kurven – der Ball hin- und herflog. Ich merkte mir möglichst die Ballfluggeschwindigkeit, musste allerdings erleiden, dass ich auch am Schluss schlicht nicht wusste, wer von den Beiden nun eigentlich gewonnen hatte! Das nagt immer noch an meinem Selbstbewusstsein.


Die Kamera ist verhältnismässig winzig, also kein Platz für Antriebsmotoren für die Mechanik darin. Um den Aufwand klein zu halten – und auch, weil sie selber klein sind – baute ich das Ganze auf ferngesteuerten Servos auf, die zwei Bowdenzüge mit winzigen Drahtseilen betreiben. 

In der Kamera ein Kardangelenk, weil ich wollte, dass sie nicht bloss rechts-links, sondern auf rauf und runter gucken konnte.


Zusatzschwierigkeit: Die Kamera musste vor einer Wand montiert sein, während die Servos dahinter sitzen mussten. Die Wand sah ich erstmals im Studio, wo gedreht wurde, also musste alles vor Ort eingebaut werden können, ohne dass ich die Mechanik nochmals vollständig zerlegen musste – bloss zum Teil, wie vorgesehen.


Alles verlief nach Plan, Murphy’s Law war offenbar sonstwo beschäftigt..

2020